Gegendemo zur AfD-Veranstaltung „GEZ“ – Bündnis zeigt erfolgreich Präsenz

Am vergangenen Samstag, 19.08.2017 hatte die AfD zu einer Veranstaltung „Gegen die Zwangsgebühr GEZ“ vor dem Offenburger Rathaus eingeladen.

Hierzu waren Stefan Räpple (Landtagsabgeordneter der AfD), Jürgen Elsässer (Herausgeber von ‚Compact‘) und Christiane Christen (Vize-Vorsitzende der AfD Rheinland Pfalz) als Redner aufgeboten.

Das Büdnis der Gegendemonstranten bestand aus Linksjugend, Grünen, Verdi, Piraten und weiteren Gruppen und Verbänden.

Mit Trillerpfeifen und Megaphonen wurden die Wortbeiträge der AfD-Redner begleitet bzw. gestört.

Den absoluten Abschuss leisteten sich die AfD-ler, als die deutsche Nationalhymne angestimmt wurde. Absolut populistischer Nationalismus, der hier an den Tag gelget wurde.

Den Reihen der Gegendemonstranten hatten sich auch spontan zwei MLPD-Mitglieder, die eigentlich nur zum Plakatieren in Offenburg waren, angeschlossen.

Diese stimmten ebenfalls diverse (kommunistische) Kampflieder an, was mir als Pirat jedoch sehr missfiel.

Als Pirat lehne ich jedwede Art von Gewalt oder Krieg ab, und das Singen von Partisanenliedern, welche den glorreichen Tod als „Märtyrer“ oder „Freiheitskämpfer“ glorifizieren, haben auf einer solchen Demo meiner Ansicht nichts verloren. Das ist, so meine ich, nur ein schattiges Spiegelbild des Faschismus/Nationalismus, dem wir doch entgegentreten wollen.

Einen ausführlichen Bericht kann man hier in der Badischen Zeitung nachlesen (veröffentlicht am So, 20. August 2017 12:59 Uhr auf badische-zeitung.de).

Ebenso die vielbeachtete Rede von Berthold Thoma (Ökonomischer Arbeitskreis Asyl) (veröffentlicht am Mo, 21. August 2017 auf badische-zeitung.de)


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in