Offener Brief an UN und UNESCO – Piraten fordern Welttag des Whistleblowings

Welttage werden von der UN und UNESCO ausgerufen, um auf internationale Themen und Problemstellungen aufmerksam zu machen. Seit einem Jahr sorgen die Enthüllungen von Edward Snowden weltweit für Aufsehen – der Whistleblower selbst jedoch musste dafür einen hohen Preis bezahlen und sieht einer ungewissen Zukunft entgegen. In folgendem Offenen Brief fordern Mitglieder der Piratenpartei aus dem Landkreis Emmendingen die Deutschlandvertretungen der UN und UNESCO dazu auf, sich für die Ausrufung eines Welttags des Whistleblowings einzusetzen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Welttag soll an internationale Themen und aktuelle globale Problemstellungen erinnern und zum Nachdenken und Handeln anregen.

Am 5. Juni jähren sich nun die ersten Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden zur NSA-Affäre, die sich im letzten Jahr als globaler Ausspäh- und Überwachungsskandal unter Beteiligung aller führenden Geheimdienste offenbarte. Mit seinem Mut und seiner Selbstlosigkeit steht Edward Snowden damit in einer Reihe herausragender Persönlichkeiten, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen über Verbrechen wie Menschenrechtsverletzungen, Datenmissbrauch und Korruption an die Öffentlichkeit trugen.

Chelsea Manning, die derzeit eine 35-jährige Haftstrafe verbüßt, weil sie über WikiLeaks Videoaufnahmen der Tötung von Zivilisten und Journalisten durch die Besatzung eines amerikanischen Kampfhubschraubers sowie Dokumente über Folter im Irak und das Gefangenenlager Guantanamo publik machte, muss an dieser Stelle unbedingt genannt werden.

Für sie und alle Whistleblower der Vergangenheit und Zukunft fordern wir Sie auf, sich dafür einzusetzen, dass der 5. Juni zum Welttag des Whistleblowings erhoben wird.

Die UN-Charta nennt die Sicherung des Weltfriedens, den Schutz des Völkerrechts sowie die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten aller Menschen als Ziele der Vereinten Nationen. Die UNESCO setzt sich für die Meinungs- und Pressefreiheit und den freien Zugang zu Wissen ein und setzt sich mit den Herausforderungen unserer Informationsgesellschaft auseinander.

Diese hehren Ziele hatten auch die Whistleblower vor Augen, als sie ungeachtet persönlicher Nachteile Missstände und Verbrechen enthüllten. Der Welttag des Whistleblowings würde diese Menschen ehren und zukünftigen Whistleblowern Mut machen, sich für Gerechtigkeit, Frieden und Menschenrechte einzusetzen.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

in